Das Stadtmusical „Planet Billstedt“


Sa./So. 14./15.08.2021
 

Die Kultur ist zurück! Dieser Sommer schmeckt nach wiedergewonnener Freiheit. Doch es gibt einige Sachen, die dieses Jahr noch nicht möglich sein werden. Dazu gehört unser großes Stadtfestival – die BilleVue. Mehr als 100.000 Besucher*innen auf den Straßen – in diesen Zeiten undenkbar. An die Stelle des Stadtfests tritt 2021 am Samstag und Sonntag, den 14. und 15. August das große Stadtmusical „Planet Billstedt“. Tauchen Sie ein in eine schillernde Welt in Hamburgs Osten. Wir nehmen sie mit auf eine Reise durch das Stadtgebiet Billstedt.

Das Stadtmusical „Planet Billstedt“ stellt die Frage „Wie wollen wir leben?“. Wie stellen wir uns unser Leben in 50 Jahren vor? Es wird im Freien an vier Standorten im Stadtteil aufgeführt und berührt Themen wie:

  • Klimaschutz
  • Diversität,
  • kulturelle Vielfalt
  • Migration
  • Heimat
  • Mobilität
  • Bildung und Grünes Billstedt
     

Die Pandemie ist ein Einschnitt in unseren Alltag. Existenzielle Fragen wie der Klimaschutz sind in den Hintergrund gerückt, jetzt muss die Agenda neu sortiert werden. Das Paradies ist hier, auch hier in Billstedt, gemeinsam wollen wir es gestalten – und wie kann das besser gelingen als mit den Mitteln der Kunst? Professionelle Schauspieler*innen und kulturelle Gruppen, Schüler*innen und alle, die ihren Stadtteil verändern möchten, bringen sich ein in die große Show, die über sich selbst hinausweisen soll. Denn das Musical ist erst der Anfang.

„Für uns ist das Musical Planet Billstedt ein erster Schritt hin zu einer besseren Zukunft, ein Schritt hin zu mehr Diversität, Integration, Toleranz, kultureller Vielfalt und zu einem größeren Bewusstsein für unsere Umwelt und unseren Planeten. Deshalb auch das begleitende Projekt Grünes Billstedt, das überall grüne Inseln für den Klimaschutz schaffen soll – nachhaltig und schön zugleich. Wir wollen nicht gerade wenig: ein besseres Leben für alle, die hier wohnen.“
Dörte Inselmann, Intendantin und Vorstand Stiftung Kultur Palast Hamburg

Den Stadtteil aktivieren

Möglichst viele Menschen aus der Region Billstedt sollen mitwirken können – im Rahmen der Corona-Bestimmungen und mit dem entsprechenden Hygienekonzept. Geplant sind vier Aufführungsorte:


1) Der Kultur Palast
2) Das Stadtteilhaus Horner Freiheit
3) Der Schulkinderclub Billbrookdeich
4) Die Stadtteilschule Öjendorf


Die unterschiedlichen Standorte werden die Zuschauer*innen mit Bussen und Fahrrädern erreichen – eine schillernde Stadtrundfahrt, die es so in Billstedt noch nicht gegeben hat. Die Busfahrten sind Teil des Stücks – genau wie das Publikum, das Teil der Inszenierung wird. Zu sehen ist ein Programm aus Musik und Tanz, Schauspiel und kultureller Vielfalt.


Dokumentation

Geplant ist eine umfangreiche Dokumentation und ein Video des gesamten Musicals, damit auch alle Menschen aus der Region, die nicht vor Ort sein können, an dem großen Stadtteilprojekt teilnehmen können. Hinzu kommt ein Medien-Projekt für Schüler*innen und Akteur*innen aus dem Stadtteil, die die Entstehungsgeschichte des Musicals von Anfang an begleiten und als Reporter*innen in den sozialen Medien darüber berichten.  


Grünes Billstedt

Wohin wird das Stück führen? Auf jeden Fall in ein grünes Paradies, denn Teil des Konzepts sind umfangreiche Pflanzungen an allen Aufführungs-Standorten. Ein „Grünes Billstedt“, nachhaltig und klimafreundlich. Das ist nur ein Projekt, das das Musical anstoßen möchte.  

Offen für Ideen ist „Planet Billstedt“ angedacht als „Work in Progress“, denn das gesteckte Ziel ist hoch. Am Ende soll nicht weniger als eine Vision stehen: Der Plan B für Billstedt.

 

Kontakt

Die Geschäftsführung und Intendanz der BilleVue liegt in den Händen der Stiftung Kultur Palast Hamburg

Öjendorfer Weg 30a,
22119 Hamburg
Tel.: 040 / 822 45 68 – 0

Besetzung Tour 1

Emily Brachvogel
Fynn duer-Koch
Ije Madu
Michaela Thurner
Laura Saleh

Besetzung Tour 2

Chantal Krasniqi
Emilija Wellbrock
Joshua Fielder
Lisa Kolada
Kathryn Wieckhorst

Besetzung Tour 3

Alya Bellmann
Luisa Meloni
Friedrich Gaulke
Bettina Meske
Annika Bruhns

Gefördert im Rahmen des Kultursommers Hamburg und mit freundlicher Unterstützung von: